Bee

Bee

Bee

16. Juli 2012

...was ich mal loswerden muss

Der gesamte Norden Europas scheint in einen tiefen NICHT-Sommerblues gefallen zu sein. Auf Facebook gibt es Dreckswetter 2012 - Gruppen mit Tausenden von Followers, alles jammert, motzt und beschwert sich, so als ob es irgendjemand gäbe, der an diesem und am Wetter im Allgemeinen etwas ändern könnte. Dass England besessen ist mit 'weather-talk' und es zum guten Ton gehört, jedes Gespräch mit einem Unbekannten mit diesem Thema einzuläuten, habe ich ja in meinen 12 Jahren hier nun mitgekriegt, aber dass dieses sinnlose Beschäftigen mit Wind und Regen nun auch auf den Kontinent geblasen wurde, war mir in diesem Ausmaß neu. Was bringt das??? Klar liegt meine optimale Betriebstemperatur auch bei 25 Grad -sommers wie winters wohlgemerkt- und natürlich am liebsten mit strahlendem Sonnenschein, aber dieses destruktive Lamento über einen Zustand, an den wir uns doch nun schon seit Mai gewöhnen konnten, geht mir wirklich langsam auf die Nerven.

Sind wir mittlerweile alle so unflexibel im Kopf geworden, dass wir vollends gestresst sind, wenn die Dinge nicht so funktionieren, wie wir sie gewöhnt sind oder wie es sich gehört? Wenn es keine App gibt, die erklärt?

Ist es nicht gerade eine wunderschöne Herausforderung dunklen, verregneten Tagen durch das eigene Ich mit Kreativität und einem 'YES, I can' Sonnenschein einzuhauchen und die Menschen um sich herum vergessen zu lassen, dass sie eigentlich ins Freibad gehen und anschließend grillen wollten. Alternativen suchen heisst die Devise: Hallenschwimmbäder haben auch im Sommer auf, der Yogamatte ist es auch egal, ob draussen die Sonne scheint oder nicht und gemütliche Spielabende mit der Familie gehen immer. Kinder lieben es, wenn Mama mit ihnen backt oder Handarbeiten macht... alles Dinge, für die man bei 30° im Schatten gar keine Kraft hat :-)).

Stattdessen wird sich aber gegenseitig bemitleidet was das Zeug hält und ehe man sich versieht, ist es September, der Urlaub vorbei und die Kinder wieder in der Schule. Das war es dann mit der schönsten Zeit des Jahres, vergangen und vertan und es wird ein neues Wehklagen beginnen, wenn uns nicht zumindest ein grandioser Indian Summer beschert wird - als Wiedergutmachung sozusagen. Wetten:-)??

  **********

 

Ich habe das Wochenende genossen, mein Koppeltraining am Samstag einfach zur Hälfte auf die Rolle verlegt und mich während der Laufblöcke diebisch über die entsetzten Blicke meiner Nachbarn gefreut, die mit Sicherheit denken, dass ich nun völlig übergeschnappt bin. Bei 15° in strömendem Regen leicht bekleidet, hochrot und geschwitzt, aber strahlend lächelnd durch die Straßen zu rennen ... 'was nimmt die' ;-)?? Richtig in Wettkampfstimmung war ich schon, selbst wenn es noch zwei Wochen dauert, denn Tage wie diese sind irgendwie besonders und an der Startlinie werde ich mich mit gutem Gewissen und dankbar daran erinnern, dass ich diese Key-Einheit nicht gecancelt habe. Und die magische Linie habe ich mir als Belohnung am Sonntag auch noch angeschaut und bin die Radstrecke schonmal abgefahren, damit ich weiss was mich erwartet. Dinge dem Zufall überlassen, auf gut Glück und mal schauen, was so passiert ist einfach nicht meins. Trinken in der Aeroposition nochmal geübt und festgestellt, dass ich eins von diesen Hydro-Schätzchen unbedingt noch brauche ... Ich bin dann mal researchen :-))!

Euch einen wunderschönen Start in eine Woche mit ganz vielen kleinen und großen Glücksmomenten - whatever the weather ;-)

Bee

 

Tags: Wettkampf, London, Triathlon

Download als PDF

4 Kommentar(e)

4 Antworten auf ...was ich mal loswerden muss


1.

Muesliviki kommentiert:

Veröffentlicht am 16. Juli 2012 um 15:05

Du hast einfach so recht :-) Ich wünschte mehr Menschen hätten diese Einstellung.
Wünsch dir ganz viel Erfolg bei deinem Wettkampf und noch mehr Spaß!

2.

ultraistgut kommentiert:

Veröffentlicht am 16. Juli 2012 um 15:25

" Ist es nicht gerade eine wunderschöne Herausforderung dunklen, verregneten Tagen durch das eigene Ich mit Kreativität und einem 'YES, I can' Sonnenschein einzuhauchen...."

YES WE CAN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Denke genau wie du, was ist Wetter, solange wir uns draußen bewegen können/dürfen !!

3.

ultraistgut kommentiert:

Veröffentlicht am 16. Juli 2012 um 15:46

Ja, danke, es geht mir richtig gut - und das Wetter ist mir sowas von Wurscht - die Einzigen, die leider darunter leiden müssen, sind die Urlauber, besonders die in den Zelten, die anderen können sich - so sie wollten - trotzdem bewegen, tun es aber nicht, umso besser für mich.

Herrliche Zeiten am Meer - ich mag das !!!

4.

christina kommentiert:

Veröffentlicht am 18. Juli 2012 um 15:51

Du sprichst mir aus der Seele! Danke dafür.

Und genau das macht uns aus: Wir finden das Wetter am Besten auch noch gut, weil wir so ordentlicher trainieren können als bei 30° unbewölktem Himmel....

Genießen wir es!

dein Kommentar