UPDATE - Größenauswahl ♥

Ihr Lieben! BeeAthletica hat ein technisches Update bekommen und ich habe die Größenauswahl ein wenig verändert. Bei den Sport-BHs müssen nun BEIDE Auswahlkriterien angeklickt werden, um den entsprechenden Artikel in den Warenkorb zu legen. Bitte lasst mich wissen, was ihr denkt. Besser? Unverständlicher? Ich freue mich über jede konstruktive Kritik. DANKE, Eure Bee 

Triathlon

Triathlon

Trendsport Triathlon 

Der anspruchsvolle Power-Mix aus Schwimmen (in oft kaltem Wasser), Radfahren (immer noch nass) und Laufen (in oftmals praller Sonne) erlebt seit einigen Jahren einen wahren Boom. Die Zahl der Veranstaltungen und teilnehmenden SportlerInnen wächst stetig und beliebte Rennen sind nicht selten innerhalb von Stunden ausverkauft. Und das nicht ohne Grund, denn Triathlon ist nicht nur hip und trendy (think shiny bikes und braungebrannte Körper), sondern in erster Linie abwechslungsreich und gesund. Alle drei Sportarten trainieren das Herz-Kreislauf-System und somit die Ausdauer effektiv, durch den Wechsel zwischen den Disziplinen werden einseitige Überlastungen aber vermieden, da alle Muskelgruppen ausgewogen beansprucht sind. Perfekt also, um die Fettverbrennung anzukurbeln und den Körper in Topform zu bringen. Es ist aber nicht nur die Figur, die sich durch Triathlon positiv verändert, sondern auch der Geist. Ausdauertraining hilft Stress abzubauen und das Selbstbewusstsein bekommt einen enormen Push, wenn man die Ziellinie überquert. Nicht selten fließen dann Tränen der Freude und des Glücks, dass man es geschafft hat  – ganz gleich nach welcher Distanz.

Die Volksdistanz – oder auch Jedermann-Triathlon – ist der perfekte Einstieg, denn die Strecken (500m schwimmen, 20km radfahren, 5km laufen) sind übersichtlich und kurz, schenken dir aber dennoch einen guten Einblick in die Dynamik und die Anforderungen des Dreikampfs. Hast du diese Distanz ein- oder zweimal erfolgreich geschafft, ist der nächste Schritt die Olympische Distanz (1,5 km schwimmen, 40km radfahren, 10km laufen). Diese bedeutet vor allem im Wasser schon einiges Mehr an Vorbereitung, da die erste Disziplin für viele Neueinsteigerinnen die schwierigste ist und die Differenz zum Volkstriathlon nicht unbedeutend ist. Hat man die Herausforderung bis zu diesem Punkt aber angenommen, wird man dabei bleiben und die Mitteldistanz – Ironman 70.3 – (1,9km, 90km, 21km) oder gar den Ironman (3,8km, 180km, 42 km) nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Triathlon macht süchtig - und zwar im positiven Sinne.

Was ziehe ich an? 

Für erste Schwimm-fahr-lauf-Versuche oder wenn du nur mal reinschnuppern möchtest, reichen bei warmen Temperaturen Badeanzug, Fahrradhelm, Laufschuhe und Schwimmbrille - eine Badekappe wird im Wettkampf meistens gestellt. Sobald dich die Faszination Triathlon aber gepackt hat und du ehrgeizig trainierst und weitere Wettkämpfe planst, lohnt es sich in triathlon-spezifische Ausrüstung zu investieren, denn richtig gekleidet kommst du nicht nur schicker, sondern auch schneller ins Ziel. 

Bees Must-Haves

  1. Der Triathlonanzug oder die Tri-Kombi machen das Umziehen in der Wechselzone überflüssig. Wasser- und windschnittig in Material und Passform, mit leichtem Sitzpolster und Taschen ausgestattet, sind sie perfekt für alle drei Disziplinen geeignet. Wichtig ist, dass das Polster auf der Laufstrecke nicht scheuert, die Taschen gut erreichbar sind und die Beinabschlüsse nicht nach oben 'wandern. Die Frage nach 'was drunter?' wird in erster Linie durch deine BH-Größe beantwortet werden. Hast du A oder ein kleines B ist der integrierte BH (sofern vorhanden) Stütze genug, ab B/C oder mehr wird ein spezieller High-Impact-BH zum Muss. Diese Kombination solltest du aber unbedingt vorher im Training schon einmal getestet haben, damit du keine unangenehmen Überraschungen im Wettkampf erlebst.  

  2. Deine Schwimmbrille ist idealerweise transparent (bei wolkigem Wetter) oder leicht getönt ( bei Sonnenschein), absolut dicht und gibt dir im Freiwasser nebelfreien Durchblick, um die Orientierung nicht zu verlieren. Es ist immer eine gute Idee eine zweite Schwimmkappe neben der des Veranstalters zu haben, um die eigene unter der Brille und die zweite über der Brille zu tragen, um zu verhindern, dass sie die versehentlich durch eine fremde Hand vom Kopf gezogen wird. 

  3. Ein Neopren-Anzug ist  im Freigewässer nicht immer ein Must-Have (die Bestimmungen findest du in der jeweiligen Wettkampfausschreibung), hilft aber schwächeren Schwimmern die erste Disziplin angstfrei zu absolvieren, da man sich einfach sicherer fühlt und schneller durchs Wasser kommt. Kaufen solltest du diesen aber nur nach eingehender Beratung mit der Möglichkeit zum Testschwimmen, denn an Land kannst du nicht herausfinden wie er im Wasser sitzt und ob du überhaupt damit schwimmen kannst. 

  4. Die Wahl der Rad - und Laufschuhe ist zum einen eine Frage der Distanz und zum Anderen der persönlichen Vorliebe. Ist man Klickpedalen noch nicht gewöhnt, kann man auch mit Laufschuhen radfahren, kraftsparender sind jedoch Radschuhe, die entweder mit Socken oder bei tri-spezifischen ohne Socken getragen werden. Das gleiche gilt für die Laufschuhe. Es gibt eine Breite Auswahl an tri-spezifischen Laufschuhen, die barfuß getragen werden können, aber auch sehr leicht sind, was für Anfänger oder auf langer Strecke nicht unbedingt geeignet ist. Mein Tipp: Klassische Rad- und Laufschuhe mit Socken! Dauert ein bisschen länger in der Wechselzone, aber ich komme blasenfrei und sicher an. 

  5. Ein Lauf-Visor oder eine atmungsaktive Kappe schützt deinen Kopf vor zuviel Sonne und verhindert, dass dir der Schweiss in die Augen läuft. 

  6. Das Startnummern-Band lässt den schnellen Wechsel der Nummer  von hinten (radfahren) nach vorne (laufen) buchstäblich im Handumdrehen passieren. 

  7. Ordnung ist das halbe Leben - auch im Triathlon. Hierbei hilft dir eine Checkliste für die Wechselzone und ein geräumiger Rucksack, der sich durch die durchdachte Aufteilung Disziplin für Disziplin packen lässt. 

  8. Tipp: Die Schnürsenkel der Laufschuhe gegen ein Schnellschnür-System austauschen. Das spart Zeit und Nerven in der Wechselzone und es gibt kein Knoten, der auf der Strecke aufgehen könnte. 

Alles was jetzt noch fehlt, ist eine verletzungsfreie Trainingszeit, Freude am Wettkampf und dein schönstes Lächeln für das Finisher-Foto! VIEL GLÜCK... 

Artikel pro Seite   9   |   18   |   Alle
Sortieren nach   Preis   |   Neu    In aufsteigender Reihenfolge
Artikel pro Seite   9   |   18   |   Alle
Sortieren nach   Preis   |   Neu    In aufsteigender Reihenfolge