UPDATE - Größenauswahl ♥

Ihr Lieben! BeeAthletica hat ein technisches Update bekommen und ich habe die Größenauswahl ein wenig verändert. Bei den Sport-BHs müssen nun BEIDE Auswahlkriterien angeklickt werden, um den entsprechenden Artikel in den Warenkorb zu legen. Bitte lasst mich wissen, was ihr denkt. Besser? Unverständlicher? Ich freue mich über jede konstruktive Kritik. DANKE, Eure Bee 

Yogakurs

Yogakurs

Was ist YOGA?

'Yoga ist, wenn Seele und Geist zur Ruhe kommen' – mit diesen Worten beginnt Patanjalis Yoga-Sutra, die 'Bibel' des Yoga. Vor über 3000 Jahren in Indien als philosophische Lehre der Ganzheit des Menschen entstanden, haben sich bis heute unterschiedliche Formen und Schwerpunkte entwickelt. Allen gemeinsam sind aber die vier Grundpfeiler des Yoga:

  • Asanas (Körperübungen)
  • Pranayamas (Atemtechniken)
  • Meditation (Geisteskonzentration)
  • Entspannung

Asanas trainieren Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht und bilden den Kernpunkt der meisten Yoga-Stunden. In harmonischer Verbindung mit der richtigen Atemtechnik und Meditation werden Körper, Seele und Geist in Einklang gebracht und eine innere Balance erreicht.

Yoga ist unglaublich vielfältig: Es entspannt, weckt neue Lebensenergie, schenkt eine straffe Figur und ist eine ideale Ergänzung zu Schnellkraft- und  Ausdauersportarten.

Welches Outfit ist das richtige?

Wichtig für das angenehme und positive Erleben einer Yogastunde ist bequeme Bekleidung, in der du dich rundum wohlfühlst. Yogahose und -shirt sollten aus einem anschmiegsamen Material sein, das hohe Dehnungsfähigkeit und Atmungsaktivität besitzt. Es verhindert, dass du in den Ruhephasen nach den schweisstreibenden Asanas zu sehr auskühlst. Besonders gut geeignet sind hierfür Modelle aus funktioneller Biobaumwolle. In den kalten Monaten ist ein Layer Top oder ein Cardigan mehr als nur ein modischer Hingucker, sondern ein Muss für die Aufwärmphase und die abschliessende Entspannung.

Viele Yoginis bevorzugen lange Hosen mit  engem Beinabschluss, damit nichts verrutscht. Ebenso sollten die Shirts eher figurbetont geschnitten sein, damit du auch bei einem Handstand nicht auf einmal halbnackt kopfüber stehst.  Ideal sind Tops mit eingarbeitetem Soft-BH, da klassische Sport-BHs meist kompakter sind und dich einengen könnten.

Unbekleidet hingegen bleiben die Füsse, da nur so eine wirklich stabile, geerdete Verbindung zwischen dir und deiner Yoga-Matte aufgebaut werden kann. Zu ihr haben die meisten Yogabegeisterten ein ganz besonderes Verhältnis. Wie ein Lebenspartner muss sie passen. Zu dir und zu deiner Art Yoga zu betreiben. Selbst wenn in vielen Yoga-Studios Matten bereitgestellt werden, bevorzugen leidenschaftliche Yoginis die eigene aus Gründen der Gewohnheit und Hygiene.

Fragen, die du dir vor der Anschaffung deiner Yogamatte stellen solltest sind:

Wo werde ich Yoga machen? Wenn du viel auf Reisen bist oder zu Yogafestivals fährst, empfiehlt sich eine eher dünne und leichtere Matte. Für Zuhause und Studio hingegen kannst du eine dichtere Matte wählen, die eine bessere Dämpfung hat, aber eben auch schwerer ist.

Welche Form von Yoga praktiziere ich? Solltest du das dynamische Hatha- oder gar Power-Yoga bevorzugen, ist die Rutschfestigkeit des Materials ein ganz wichtiger Aspekt. Eher sanfte Yoga-Arten lassen sich auch auf weniger stabilen Matten ausüben.

Welches Material? Die Auswahl ist riesig und reicht von billigem Gummi über Jute bis hin zur kuscheligen Schurwolle. Wichtig ist, daß du dich damit wohlfühlst und die Matte dir sicheren Stand bietet. Ich habe mich persönlich und für BeeAthletica für die Matten von Manduka aus haltbarem umweltfreundlichen PVC entschieden, denn sie überzeugen durch Qualität, Design und Performance. Von Yogis für Yogis mit Kompetenz, Leidenschaft und ökologischer Verantwortung entwickelt.

Weitere mögliche Accessoires sind Yogablöcke -oder kissen, die du in jedem guten Yogastudio erstmal testen kannst, bevor du dich für das Eine oder Andere entscheidest.

Ein Must-Do bis 30 Minuten vor der Yogastunde ist ausreichendes Trinken, um nicht während der Übungen zur Trinkflasche greifen zu müssen. Viele Lehrer sehen dies als mentale Ablenkung. Zudem kann es auch bei  Vorbeuge-oder Umkehrhaltungen zu unangenehmen Nebeneffekten führen, wenn der Magen voller Flüssigkeit ist. Um den inneren Reinigungsprozess nach der Yogastunde zu vollenden, empfiehlt es sich 500ml Wasser oder ungesüßten Kräutertee im Anschluss zu trinken. Namaste!

Seite
  1. 1
  2. 2
Artikel pro Seite   9   |   18   |   Alle
Sortieren nach   Preis   |   Neu    In aufsteigender Reihenfolge
Seite
  1. 1
  2. 2
Artikel pro Seite   9   |   18   |   Alle
Sortieren nach   Preis   |   Neu    In aufsteigender Reihenfolge