Dagmar

Dagmar

Ich bin Dagmar, Wahlmünchnerin und selbstständige Unternehmensberaterin. Zum Yoga bin ich vor über 10 Jahren in Thailand gekommen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Mit Experimentierfreude und der Freude an neuen Erfahrungen, probiere ich seither immer wieder andere Yogastile aus – mit Videos, in Kursen oder auf Retreats. Momentan fühle ich mich im Ashtanga angekommen.

Immer unter Strom und selten zuhause sind meine Yogamatte und Bee’s Leggins zu meinen treuen Reisebegleitern geworden, ein Stück Heimat für unterwegs. Ich arbeite regelmäßig – mal mehr, mal weniger erfolgreich - daran, auch in stressigen Phasen in meiner inneren Mitte zu bleiben und in die Ruhe und Entspannung zu kommen. Frei nach dem Motto: „Relax, nothing is under control.“ ;-)

Wenn ich nicht auf Projekt oder auf der Matte bin, liebe ich Reisen, Tauchen, Kochen und guten Wein.  Meine Freude am Entdecken und Ausprobieren möchte ich hier mit euch teilen. Schön, dass ihr hier seid!

Dagmar

15. Oktober 2019

Relax - nothing is under control

Unser kürzlich beendeter Island Urlaub hat mir einmal mehr vor Augen geführt, welch lange Halbwertszeit Pläne haben. In meinem Job bin ich darauf angewiesen, immer genau zu planen und Wochen im Voraus zu wissen wo ich an welchem Tag bin. Ich muss Termine und Kunden koordinieren, von A nach B nach C kommen und das meist viel zu knapp bemessene Wochenende möglichst effizient ausnutzen. Ähnlich haben wir uns auf Island vorbereitet:  Reiseführer gelesen, Blogs über Blogs studiert und zahlreiche Punkte und Markierungen auf unsere Landkarte gemacht. Für unsere 14 Tage hatten wir eine sehr gut durchstrukturierte Route mit vielen Highlights und Attraktionen, die wir unbedingt sehen müssen.

Am ersten Tag funktionierte das noch hervorragend, doch bereits an Tag 3 waren wir aus dem Plan. Es war einfach zu schön und eindrucksvoll, jedes Fleckchen lohnte sich bewundert, genossen und fotografiert zu werden. Wir kamen deutlich zu langsam voran. Oder die Fähre fuhr nicht. Oder der Campingplatz, auf dem wir geplant hatten zu übernachten, war schrecklich und wir mussten noch ein ganzes Stück Umweg in Kauf nehmen. Nachdem wir noch zwei Mal unseren Plan angepasst und bis zum Urlaubsende durchgerechnet hatten, haben wir es irgendwann mit dem Motto der Isländer gehalten: „Þetta er allt að koma- Es wird schon gutgehen“.

Das Ergebnis: wir durften unglaubliche Orte entdecken, an die wir sonst nicht gekommen wären, tolle Menschen treffen und unvergessliche Momente erleben. Vielleicht sollten wir das alle ein Stück mehr in unseren Alltag integrieren: Lassen wir uns doch öfter mal vom Leben treiben und überraschen, was hinter der nächsten Biegung Spannendes auf uns wartet.

Relaxte Grüße,

Eure Dagmar

P.S. Wer noch nicht auf Island war und Naturliebhaber ist, dem kann ich dieses Juwel nur ans Herz legen. Es ist schon fast unverschämt, wie viel Schönheit sich auf einem Fleck Erde konzentrieren kann.

Download als PDF