Katja

Katja

23. Juni 2016

Mama sein...

Und plötzlich bist du Mama! Na ja, ganz so plötzlich dann doch nicht, schließlich hast du 40 Wochen Zeit dich damit auseinander zu setzen, wie es ist Mama zu sein. Du malst dir aus wie es sein könnte und dann ist doch alles anders.

 

Katja_Mom

.

Jede Mama und jedes Kind ist anders und wirklich vorbereiten kann man sich auf Tag X nicht. Der Entbindungstermin, DER Tag, der dein Leben verändert, ist ein unbeschreibliches Ereignis. Ein Kind auf die Welt zu bringen ist eines der Ereignisse, die eine Frau verändern. Ab dem Zeitpunkt ist man nicht mehr „nur“ Frau sondern eben eine Mama mit allem was dazu gehört.

Viele sagen es verändert dein ganzes Leben. Ich sage: ja es verändert sich vieles, aber nicht alles. Es verändert sich auf alle Fälle dein Schlafrhythmus, du schläfst wenn du die Gelegenheit hast und wenn es nur eine halbe Stunde ist. Hauptsache Schlaf! Spontan kannst du nicht mehr wirklich sein, du brauchst eine gewisse Vorlaufzeit und die am besten mit einem zeitlichen Puffer. Es kann ja immer noch was dazwischen kommen in Form von einem Windelmassaker oder dass du ein neues Outfit brauchst, da das Alte gerade etwas dekoriert wurde mit vorverdauter Milch. Aber egal, es ist einfach wunderschön und der Satz „das ist alles vergessen wenn sie dich anschauen und anlächeln“ ist tatsächlich wahr. Wenn sie dich mit ihren Babyaugen ansehen, ist wirklich alles vergessen und du schaust hinweg über zu wenig Schlaf, Chaos und Windeldrama.

Und wie ist das mit deinem Körper nach der Geburt? Auf einmal „gehört“ dir dein Körper wieder alleine. Aber jetzt gleich wieder Sport und Bauchmuskeltraining machen wie die Promis? Damit alles wieder ganz schnell so ist wie vorher? Ganz ehrlich, ich genieße es gerade wieder halbwegs ein Gefühl für meinen Körper zu bekommen und zu spüren, dass alles wieder an seinen ursprünglichen Platz  kommt. Ich muss gestehen, ich nehme den Druck wieder perfekt sein zu wollen einfach raus. Soviel Freiheit muss sein. Zurzeit bin ich sogar richtig „faul“ und mache nur vereinzelt Yogaübungen. Die Übungen von meiner Hebamme in meinen neuen Alltag zu integrieren finde ich schon genug Herausforderung und mache mir keinen zusätzlichen Stress. Erstmal ankommen im neuen Leben als Mama und die erste Zeit mit Baby genießen.

Meine Yogahosen trage ich aber schon wieder richtig gerne und bekomme manchmal sogar Lust mich ein bisschen zu bewegen. Spannend wird die erste Yoga-Session mit dem Baby für mich werden. Aber bis dahin ist noch viel Zeit.

M-OM-asté, Eure Katja

Download als PDF