Maja

Maja

19. Januar 2016

Die besten Gurus der Welt!

Kommt es euch auch manchmal so vor als würde die Yoga-Welle, die vor einigen Jahren über uns gekommen ist immer größer wird? Inzwischen ist Yoga überall! Es gibt immer mehr Yoga Studios, immer mehr Workshops, die uns Yoga nahebringen. Die Medien sind voll von Artikeln über Achtsamkeit und gefühlt macht inzwischen nicht nur ganz Hollywood sondern auch die komplette Vorstandsriege der großen DAX-Unternehmen Yoga. Mit Personal Trainer selbstverständlich!

Ich finde diese Entwicklung richtig, denn als Yogi erhoffe ich mir, dass die Welt ein bisschen besser und jeder Einzelne ein bisschen zufriedener wird!

Was ich besonders bemerkenswert daran finde ist aber die Tatsache per se!

Ganz viel vom dem was Yoga ausmacht müssen wir in unserem Yogi Dasein erst wieder lernen. Wir lesen, besuchen Seminare und lassen uns von unserem „Guru“ inspirieren. Wir investieren viel um dahin zu kommen wo wir früher als Kinder, zumindest ein Stück weit, schon mal waren! Eigentlich paradox, oder?

Dabei haben doch Kinder, je jünger sie sind desto mehr, sehr viel von dem was wir Erwachsene erst nach jahrelanger Praxis haben oder können. Körperlich wie geistig.

Körperlich liegt es auf der Hand. Kinder sind biegsam und geschmeidig wie die größten Yogis. Der Handstand wird nahezu im Schlaf praktiziert.

Was das Geistige betrifft, so sollte man sich einfach Patanjalis Yamas, die Verhaltensregeln der eigenen Umwelt gegenüber, zu gemüte ziehen und merkt dann, wie viel davon in Kindern steckt und wie viel Erwachsene leider davon verloren haben.

LOVE

 

Angefangen mit Ahimsa, der Freundlichkeit. Kinder sind zu allen gleich. Es ist egal woher jemand kommt, welche Hautfarbe oder sozialen Status jemand hat. Wer ihnen gegenüber positiv gestimmt ist, bekommt mit Sicherheit ein breites Grinsen wieder zurück.

Für Satya, die Wahrhaftigkeit, sind Kinder bekannt. Kinder sind wunderbar ehrlich. Klar kann diese Ehrlichkeit auch mal abrutschen aber sie sagen was sie denken. Sehr authentisch!

Mit dem Vertrauen verhält es sich genauso. Kinder schenken bedingungsloses Vertrauen. Sie würde niemals vermuten, dass jemand ihr Vertrauen missbraucht sondern setzen einfach voraus, das die eigene grenzenlose Ehrlichkeit auch von anderen ausgeht. Asteya wird ganz groß geschrieben und macht Kinder zu unglaublich reinen Wesen.

Brahmacharya und Aparigraha, das richtige Maß finden und das Lösen von Erwartungshaltungen - in der heutigen Konsumwelt ein ganz wichtiges Thema. Wie viel brauche ich wirklich von etwas? Klar, Kinder lieben es in Spielsachen regelrecht zu versinken. Aber sie schaffen es trotzdem sich von jeglichen Erwartungshaltungen zu lösen. Soziale Erwartungen an Kinder, die ihnen diktieren welches Spielzeug sie besitzen müssen, gibt es nicht. Bei Erwachsenen schon! Erwachsene sind diejenigen, die ihren Kindern das Neuste kaufen um mitreden zu können. Kleine Kinder würden das niemals einfordern.

Es gibt sicherlich noch viele weitere Beispiele, die zeigen wie rein wir eigentlich auf die Welt kommen und wie verrückt es doch eigentlich ist, dass wir diese Reinheit im Laufe unseres Lebens leider sehr schnell verlieren.

Neben all den Büchern und Workshops, die uns helfen mehr Yogi zu sein, sollten wir nie vergessen einen Blick auf unsere Kinder zu werfen - die besten Gurus der Welt!

and was tagged with Yogaeverydamnday, Yoga, Balance, Freude

Download als PDF