Simone

Simone

27. Dezember 2015

Fit durch den Winter!

7 Tipps für den Schweinehund, wenn’s draußen dunkel ist.

Der Mensch hat ja, je nach Jahreszeit, immer eine andere Ausrede sich nicht zu bewegen. Im Sommer ist es viel zu warm. Wenn die Sonne scheint, ist es einfach viel schöner mit Freunden im Biergarten zu sitzen.

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“
Marc Twain

Ja und im Winter, da ist es einfach zu kalt. Hm, mit dieser Ausrede kommen wir in diesem Jahr nicht so richtig durch. Es ist also einfach zu früh zu dunkel.

Mal ehrlich, im Winter regelmäßig Sport zu treiben, ist eine Herausforderung. Wenn es bereits um 17.00 Uhr so dunkel ist, wie sonst um 22.00 Uhr möchte man am liebsten zu Hause bleiben und auf dem Sofa liegen.

Da wir aber gerade im Winter schnell mal auf trübe Gedanken kommen, ist Bewegung perfekt, um unsere Laune zu heben. Denn die gute Nachricht: Serotonin, das Glückshormon wird auch im Winter ausgeschüttet. Und da der Dezember fast so stressig ist, wie kein anderer Monat im Jahr, können wir den Ausgleich perfekt gebrauchen.

 

fit_at_home

 

Hier sind 7 Tipps, mit denen du auch im Winter für Bewegung sorgst:

♥ Sportliches Heim

Du bist heute nicht in Stimmung, das Haus zu verlassen? Kein Problem. Roll deine Yogamatte aus und praktiziere mit einem Onlineprogramm ganz bequem von zu Hause aus. Laptop neben die Matte und los geht’s!

♥ Mach ein Date aus!

Verabredungen helfen immer dabei auch wirklich zum Sport zu gehen. Im Sommer und im Winter noch mehr. Ruf deine Lauffreundin an und verabrede dich mit ihr für das nächste Wochenende.

♥ Motivationsschub Nummer 1:

Kauf dir ein neues Kleidungsstück. Zum Beispiel eine neue Laufhose oder eine Mütze, die sofort ausgeführt werden muss. (Du weißt ja, wo es schöne Sachen gibt;-))

♥ Verändere deine Trainingszeiten.

Im Winter fällt das mit dem frühen Aufstehen einfach extrem schwer. Aber vielleicht kannst du mal in der Mittagspause deine Laufschuhe schnüren oder die Pause durcharbeiten und dafür eine Stunde früher abhauen!

♥ Halte deine Verbrennung auf Trab.

Ja, ja die Weihnachtszeit, die gute alte Schlemmerzeit. Daran gibt’s gar nichts auszusetzen. Genieß es in vollen Zügen und wenn du zusätzlich noch für Bewegung sorgst, gibt’s im Januar auch keinen Grund über unnötige Pfunde zu jammern.

♥ Die Wanne ruft!

Gönn dir im Winter nach dem Sport ein warmes Bad in der Wanne. Zur Belohnung und Entspannung. Gerade im Winter verspannt uns gern mal die Nacken- und Schultermuskulatur – da ist eine warme Wanne genau das Richtige!

♥ Probiere was anderes aus!

Abwechslung beim Sport ist generell gut. Das trainiert den ganzen Körper und sorgt dafür, dass uns nicht zu schnell langweilig wird. Melde dich beim Tanzkurs an, geh zum Hot Yoga, Boxen oder Schwimmen.

 

beeathletica

 

Und wenn es gar nicht klappt mit dem Sport, dann mach dir nichts draus und gönn dir so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft. Die Sonntage im Winter sind perfekt für lange Spaziergänge!

Deine Simone

and was tagged with Training, Auftanken, Motivation, Yoga

Download als PDF