Susann

Susann

17. November 2015

Let’s come together: Yin Yoga + Faszientraining + Blackroll-Rollout

Gemeinsam macht Bewegung noch mehr Freude, gemeinsam bekommen Ideen viel mehr Kreativität und Drive, gemeinsam ist es sowieso viel schöner. Das ist meine sehr kurze Zusammenfassung des ersten gemeinsamen Workshops von Claudia Uhrig und mir.

 

Team

 

Etwas ausführlicher sieht es dann so aus: Bei den großartigen YogiDays im Mai habe ich Claudia Uhrig, die dieses inspirierende Event ins Leben gerufen hat, kennengelernt. Und ich habe sie nicht nur als eine energievolle, warmherzige Gastgeberin dieser Workshop-Tage erlebt, sondern durfte auch eine Yin Yoga Stunde bei ihr mitmachen und ihrer Wirkung nachspüren. Herrlich! Ich kannte Yin Yoga zwar schon, aber die liebevolle, ruhige und angenehm unspektakuläre Art, mit der Claudia auch noch so anstrengende, nicht enden wollende Dehnungen anleitet, macht die Stunde zu einem tollen Gesamterlebnis, das mir sehr wohl tat. Dehnen ist eine „Baustelle“, an der ich gern arbeiten kann und darf. Gerade wenn es darum geht, noch geduldiger in eine Dehnung hinein zu gehen, ist für mich die Art der Anleitung das „A und O“, denn ich brauche dringend Motivation, um nicht bei der einen oder anderen Dehnung schreiend aus dem Raum zu springen. Claudia schafft es, dass ich genau das nicht tue – und das ist eine echte Leistung!

Wollen wir nicht mal etwas gemeinsam machen?“ Ja, genau, sehr gern. Und schon bald hatten wir beide die Idee, einen Workshop rund um die Faszien. Claudia nähert sich dem Thema als Yogalehrerin mit Yin Yoga, denn genau diese langen, intensiven Dehnungen (ca. 2 bis 5 Minuten dauert eine jede Asana) sprechen die Faszien an – so weiß man es heute. Die Faszien brauchen Zeit, um loszulassen, oftmals mindestens 90 Sekunden oder mehr.

Mir liegt das Faszien-Training selbst auch sehr am Herzen, und ich integriere oftmals schwingende, federnde, weiche Übungen in einzelne Workouts, um noch elastischer und ausgewogener in Übungen zu gehen. Eine kraftvolle Pilatesstunde lässt sich so durch Faszien-Übungen „runder“ gestalten. Kraft & Beweglichkeit gehören schließlich immer zusammen und machen einen guten Trainings-Mix aus.

Und, schwuppdiwupp, es war so weit. Claudia und ich haben einen wunderbaren, ersten, gemeinsamen Workshop auf die Beine gestellt. In einem liebevoll gestalteten Yoga- und Pilates-Studio mitten in Hamburg-Eimsbüttel, dem Studio 78, hatten wir ein volles Haus und haben in 2,5 Stunden gemeinsam geschwitzt, gedehnt, gerollt und geächzt.

 

Blackroll

 

Zum Start habe ich eine Stunde mit Blackroll-Bällen (Massage der Plantar-Faszie unter der Fußsohle, au, au, au) und anschließenden intensiven Bewegungsflows, die vor allem die rückwärtige Faszienkette ansprechen, gegeben. Federnde Dehnungen in die Seitneigung, schwingende Bewegungen in der Vorbeuge, Sprünge aus der Schulterbrücke – altbekannte Übungen bekamen eine kleine, neue Komponente dazu, und schon fühlten sie sich etwas anders an.

Claudias sich daran anschließende Yin-Yoga-Stunde ist natürlich nicht allein eine Stretching-Einheit. Es geht viel mehr um die harmonische Verbindung von Haltung & Atem und um einen Einstieg in meditative Phasen. Ob in der sitzenden Vorbeuge oder in der Taube: Schritt für Schritt gehen wir durch sehr intensive Dehnungen. Und 3 bis 5 Minuten können sehr, sehr lang werden. Unglaublich, was sich für Seitenunterschiede erspüren lassen… Unglaublich, wie ausgewogen ich mich zum Schluss fühle.

Bewegung, Rollout und Yin Yoga passen prima zusammen. Der Workshop fühlte sich so an, als hätten wir beide das schon ewig gemeinsam gemacht – und so soll es ja sein…. Synergien zu nutzen und ein Thema von zwei unterschiedlichen Seiten zu bearbeiten, das ist etwas Großartiges!

Sportliche Grüße von Susann

Download als PDF